Chill in Pulau Tioman

In Melakka hatte ich im Hostel dann auch einige nette Rucksacktouristen kennengelernt und wir machten uns schließlich zusammen auf den Weg zu der Insel Tioman an der Ostküste von Malaysien, in der Hoffnung, dass der Smog dort nicht ganz so schlimm sein würde. Am Hafen von Mersing stellte sich dann aber schlielich heraus, dass es für uns keine Fähre mehr geben würde, da die Gezeiten an diesem Tag zu ungünstig waren. Am nächsten Tag erreichten wir dann jedoch schließlich diese wunderbare Insel. Straßen gab es am ABC Strand nicht, dort wo wir schließlich ausstiegen. Vom Steg aus konnte man bereits wunderbare bunte Fische im glasklaren Wasser erkennen. Wir suchten uns eine Unterkunft und der Kanadier Joe und ich teilten uns ein Zimmer mit einer tollen Veranda. Dann ging es auch schon gleich zum Schnorcheln für den ganzen Rest des Tages. Wahnsinn wie viele bunte Fische es dort gab. Wir entdeckten auch eine riesen Schildkröte und einen riesigen Rochen.

Am nächsten Tag gingen Joe und ich dann tauchen. Es war quasi mein erster Tauchgang außerhalb von Thailand und das Wasser war etwas kälter in den Tiefen. Im Nachhinein ärgerte ich mich ein wenig, dass ich keine Unterwasserkamera hatte, konnte man doch die unglaublichsten Tiere in den Tiefen erkennen.

Die weiteren paar Tage, die ich dort verbrachte waren wirklich gechillt. Ab und an ging ich auf Erkundungstour und kletterte durch den Regenwald zu einem weiteren Strand, der ABC Strand war aber bei weiten der Schönste. Einer unserer Truppenmitglieder hatte schließlich noch Geburtstag, den wir dann mit ein wenig günstigem Alkohol begossen, den es auf der Insel zu kaufen gab.